01.03.2012

Frauen.Salon Bremen

Feminismus – und morgen?
Was bleibt? Was nun? Was tun?
SPD-Frauen laden zur Lesung am 01.03.2012 um 19:00 Uhr

100 Jahre nach dem ersten Internationalen Frauentag stellen sich Fragen:
Haben Feminismus und Gleichstellungspolitik ihre Ziele erreicht?
Inge Wettig-Danielmeier und Katharina Oerder, beide aktive SPD-Politikerinnen und Feministinnen, haben 2011 den Versuch unternommen aus dem Blickwinkel von zwei Generationen, Antworten auf diese Fragen zu geben. Skizziert wird die Geschichte der Frauenbewegung in den letzten 200 Jahre und leitet über zu den nach wie vor aktuellen Fragen:
Können Männer Frauen und Frauen Männer wirklich gleichberechtigt unterstützen? Ihre Forderungen lauten heute u.a.: Gleiche Chancen für Frauen in der Wirtschaft sind nur mit einer Quote erreichbar. Das Steuersplitting muss weg. Mindestlöhne und familiengerechte Arbeitszeiten müssen durchgesetzt werden.
Kritisiert wird, dass Feminismus heute sehr individuell interpretiert wird, daraus folgt ein Plädoyer für einen erneuerten, politisierten Feminismus, der Diskriminierungen in Alltag, Beruf und Politik als strukturell und strategisch entlarvt und darauf reagiert. Gemeinsam rufen sie auf, sich zu vernetzen und zu organisieren, um aus der Gesellschaft kommende Ideen politisch schlagkräftig zu vertreten.